VERSICHERUNGSÜBERSICHT:

Betriebshaftpflichtversicherung:


Für ein Unternehmen ist die Betriebshaftpflichtversicherung eine der wichtigsten Versicherungen. Diese bietet Versicherungsschutz bei Schadenersatzforderungen und hilft ungerechtfertigte Ansprüche abzuwehren. Auch die dadurch erstandenen Kosten für einen Rechtsstreit übernimmt die Versicherung. Gerechtfertigte Ansprüche hingegen werden gedeckt, nachdem sie der Höhe nach geprüft wurden.
Wichtig ist, dass der Versicherungsvertrag eine entsprechende Deckung aufweist, um einen umfassenden Deckungsschutz zu erzielen.

Haftpflichtversicherung:


Die Privathaftpflichtversicherung ist eine Schadenversicherung und zahlt für drei Schadensarten, Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden, die aus Personen- oder Sachschäden hervorgehen.
Weitere Haftpflichtversicherungen:
Bauherrenhaftpflichtversicherung, Berufshaftpflichtversicherung für freiberufliche Tätigkeiten, Manager-Haftpflicht, Tierhalterhaftpflichtversicherung, Jagdhaftpflichtversicherung, usw.

Sachversicherung:


Ein wichtiger Bestandteil eines betrieblichen Risikomanagements ist die Sachversicherung, welche Sachwerte im Eigentum des Versicherungsnehmers gegen hohe Risiken wie z. B. Einbruchdiebstahl, Glasbruch, Feuer-, Sturm- und Leitungswasserschäden absichert.
Weitere Sachversicherungen:
Haushaltsversicherung, Mietverlustversicherung, Kühlgutversicherung, Katastrophenschutz, Kunstversicherung, Diebstahlversicherung, Kühlgutversicherung, usw.

Personenversicherung:


Hier handelt es sich um eine Versicherung, die persönliche Risiken abdeckt, dazu gehören zum Beispiel die Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung, Pflegekostenversicherung und Krankenversicherung.
 

Betriebsunterbrechungsversicherung:


Diese Versicherung bietet Schutz bei einem „Ausfall“ des Unternehmens, z. B. aufgrund von Elementarschäden. Zum einen sorgt sie für den Ersatz des entgangenen Betriebsgewinnes und zum anderen deckt sie fortlaufende Fixkosten wie Miete oder Personalkosten ab.

Rechtsschutzversicherung:


Hierzu zählen Betriebsrechtsschutz, Arbeitsrechtsschutz, KFZ-Rechtsschutz, erweiterter Strafrechtsschutz, Selbstständigen-Rechtsschutz. Grundstücks-Mietrechtsschutz und Vermögensschaden-Rechtsschutz, usw.
Eine Rechtsschutzversicherung dient primär zur Wahrnehmung eigener rechtlicher Interessen ohne eine finanzielle Benachteiligung. Je nach abgesicherten Rechtsgebieten übernimmt diese die Prozess- und Anwaltskosten und verhilft so dem Versicherungsnehmer zu seinem Recht. Insbesondere für Unternehmen ist bei Streitigkeiten aus Verträgen eine Firmenrechtsschutzversicherung empfehlenswert.
 

 

KFZ Versicherung:


Wir überprüfen für Sie ihre bestehenden Versicherungsverträge und arbeiten individuelle Angebote aus. Sowohl KFZ-Haftpflichtversicherung, Teil- und Vollkaskoversicherung, KFZ-Rechtsschutzversicherung, Insassenunfallversicherung als auch Oldtimerversicherungen.

Maschinenbruchversicherung:


Diese Versicherung sichert Produktionsmaschinen gegen unterschiedliche Risiken ab. Wie zum Beispiel gegen Schäden durch Bedienungsfehler, Fahrlässigkeit, Ungeschicklichkeit, von außen mechanisch einwirkenden Ereignissen, Blitzschlag, oder auch Material- und Konstruktionsfehler.

Betriebliche Altersvorsorge:


Im Unterschied zur privaten Altersvorsorge, zahlt nicht der Arbeitnehmer selbst den Betrag ein, sondern er Arbeitgeber. In der Regel direkt aus dem unversteuerten Bruttogehalt in einen Vorsorgevertrag der Versicherungsgesellschaft. Zusätzlicher positiver Nebeneffekt – die Steuer- und Abgabenlast reduziert sich.

Cyber Crime Versicherung:


Hier handelt es sich um eine Zusatzversicherung, die für entstandene Schäden im Zusammenhang mit Internetkriminalität eintritt.

Allriskdeckung:


Mit einer Allriskversicherung werden jene Gefahren versichert, welche im Vertrag nicht vollständig ausgeschlossen sind. Mit einer Allriskdeckung kann das Maximum an Versicherungsschutz erreicht werden.